Lehrlinge - Was zu beachten ist

20. Juni 2020

Arbeitszeit

Wenn Lehrlinge jünger als 18 Jahre sind, darf ihre wöchentliche Arbeitszeit nicht über 40 Wochenstunden liegen.
An Sonn- und Feiertagen und in der Nacht (von 20 bis 6 Uhr) dürfen Lehrlinge ebenfalls nicht arbeiten. In Ausnahmefällen ist eine Durchrechnung der Arbeitszeit zulässig.

Wann dürfen Jugendliche länger arbeiten?

Jugendliche dürfen nur maximal eine halbe Stunde pro Tag für Vor- und Abschlussarbeiten Überstunden machen. Der Lehrling muss dafür über 16 Jahre alt sein.

Behaltefrist

Der Lehrberechtigte ist verpflichtet, den Lehrling nach Beendigung der Lehrzeit drei Monate in seinem erlernten Beruf im Betrieb weiter zu verwenden.
Die Verpflichtung zur Weiterverwendung entsteht jedoch nur dann, wenn das Lehrverhältnis durch Ablauf der vereinbarten Lehrzeit endet oder der Lehrling innerhalb der Lehrzeit zur Lehrabschlussprüfung antritt und diese erfolgreich ablegt.

Lehrvertrag

Der Lehrvertrag zwischen dem Lehrberechtigten und dem Lehrling muss auf jeden Fall in schriftlicher Form abgeschlossen werden. Ist der Lehrling noch minderjährig, muss auch sein gesetzlicher Vertreter den Lehrvertrag unterschreiben. Die Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer bietet dafür standardisierte Formulare an, welche binnen drei Wochen nach Beginn der Ausbildung wieder vorzulegen sind.

Vorzeitige Auflösung durch den Lehrberechtigten:

Folgende Verhaltensweisen des Lehrlings berechtigen den Lehrberechtigten zur vorzeitigen Auflösung des Lehrverhältnisses:

  • strafbare Handlungen, die Vertrauensunwürdigkeit bewirken sowie eine Haft in der Dauer von mehr als einem Monat (ausgenommen Untersuchungshaft);
  • Beleidigung und Bedrohung des Lehrberechtigten, Verleitung der Mitarbeiter zum „Ungehorsam“;
  • beharrliche Pflichtenvernachlässigung trotz wiederholter Ermahnungen;
  • abträglicher Nebenerwerb, „Pfusch“, Geheimnisbruch;
  • unbefugtes Verlassen des Lehrplatzes;
  • Unfähigkeit den Lehrberuf zu erlernen; oder
  • erhebliche Pflichtverletzung bei Ausbildung in einem Ausbildungsverbund.

Quelle: Fidas Innsbruck